GALERIA AZUR BERLIN
a
< Ely Magos

BIOGRAPHY

About Ely Magos

I am what I am doing…

Ely Magos: Sein und Streben

Von Martin Eich* ( Die Zeit ; FAZ )

Das Gesamtwerk Ely Mago`s, aus dem nachfolgend seine Porträts hervorgehoben werden sollen, ist insgesamt durch ein sensibles Gespür für das Zusammenspiel von Licht und Schatten sowie eine illusionslose Beziehung zur Realität geprägt. Außer zahlreichen Einzelarbeiten bilden mehrere Zyklen, sowohl als Fortschreibung eines vorangestellten Themas („episches Malen“) wie auch als Variation eines geschlossenen Motivkreises, den Kern seines Werks. Damit begibt sich Ely Mago in die Nachfolge von Künstlern wie Marc Chagall (Arabische Nächte, Die toten Seelen) oder Edvard Munch (Künstler und Modell, Die Hochzeit des Bohemien), die gerade in Zyklen und Bilderserien die Mittel sahen, dem Betrachter eine Materie zu erschließen.

Das zentrale Motiv im Œuvre Ely Mago`s ist die Illustration des Menschen in Phasen der Einsamkeit und Isolation. Dabei gilt sein Interesse mehr dem Individuum als gesellschaftspolitischen Fragestellungen, ohne diese allerdings völlig zu ignorieren. Die Gründe, die für die seelische Verfasstheit seiner Figuren heranzuziehen sind, bleiben dabei verborgen. Indes genügt sein Werk auch ästhetischen Ansprüchen: Seine Arbeiten wollen berühren, ohne sich aufzudrängen, und gefallen, ohne gefallsüchtig zu sein und damit in einen ebenso weltfremden wie sterilen Ästhetizismus abzugleiten.

Ein Schwerpunkt ist die Darstellung von Frauen, die vom Maler in komtemplative Bezüge eingebettet werden. Stets haftet diesen Protagonistinnen eine Aura von Isolation, Empfindsamkeit, Einsamkeit und Melancholie an. Seine Arbeiten sind somit Fallstudien einer weiblichen Psyche, die, in die Einzelhaft der eigenen Körperlichkeit verbannt, sich nach Kontakt und Geborgenheit sehnt. Dabei wohnt Ely Mago`s Frauengestalten gleichsam etwas Nachtwandlerisches wie etwas nachsichtig Bewusstes inne. Neben dem präzisen Einsatz von Licht und Schatten wird diese Wirkung noch verstärkt durch die bisweilen amorph anmutende Gestalt der dargestellten Frauen, die sich nachhaltig etwa von jener harten, fast plastischen Figürlichkeit unterscheidet, der sich Jan Vermeer bediente.

Anders als der amerikanische Autor John Updike, der in seinen Prosawerken nur der Sexualität die Fähigkeit zuschreibt, die existenzielle Einsamkeit und Verzweiflung zu überwinden, billigt Ely der Erotik in seinen Bildern diesen Stellenwert nicht zu. Darin wird lediglich die Möglichkeit einer, vielleicht auch nur temporär begrenzten, Annäherung dargestellt, die Auflösung des dargestellten Geschehens verbleibt für den Betrachter im Unbestimmten verhaftet. Wie Ely Mago`s die Beziehungen zwischen Mann und Frau sieht, hat bereits Hermann Hesse beschrieben: „Es bleibt zwischen Menschen, sie seien noch so eng verbunden, immer ein Abgrund offen, den nur die Liebe, und auch nur mit einem Notsteg, überbrücken kann.“

CV

Ely Magos was born 1960 in Austria.

For Ely,the act of painting is a function of his spiritual quest, one which has led him to go around the world from New York, to Finnland from Tel Aviv to Budapest and from Moskau to Peking.

Driven by his vision & with great passion Ely is creating his artpieces, which are a reflection of his wide range of experiances he collected during his travels.

Exhibition References: Alex Gallery Washington DC, Kulturzentrum Minoriten Graz, Museumsankauf Landesmuseum Joanneum Graz unter Prof.Peter Weibel,  Lidke Gallery, Port Andrax Spain,  Alborabaart London, Gallery 47 London, Art fair Salzburg, MAK vienna art fair Artmosphäre gallery Rudi Budja graz,  Graphik for mag Sterz Graz, Sculpture for 1000 Jahre Oesterreich Granit 4 Tons, Arte CasaPort Andrax Mallorca spain, Collectors all over the World.

STATEMENT

Self taughtArt in studios since 1991Artworks of me are in the museum landesmuseum Joanneum GrazProf.Peter WeibelBefore drawing and small private exhibitions.